Schmerzpatienten

Obwohl Schmerz einer der häufigsten Beweggründe ist, einen Therapeuten aufzusuchen,
so ist er doch nur als Symptom einer Störung im geregelten Ablauf des Körpers oder
Stoffwechsels zu betrachten. Oft kommt es vor, dass Schmerzgeschehen und Ursachen-
ort nicht ein und derselbe sind. So kann beispielsweise eine CMD, also eine Störung im
Kiefergelenk, zu einer Schmerzsymptomatik im unteren Lendenwirbelsäulenbereich führt.

Sogar Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Schmerzen verursachen. Sie können zum
Beispiel in Form von Regel- oder orthopädischen Beschwerden auftreten. Daher ist auch bei
vermeintlich klarer Sachlage eine genaue und umfassende Anamnese wichtig, um alle essen-
tiellen Punkte zu erfassen und behandeln zu können.