Wir alle wissen, was eine gesunde Ernährung ausmacht – oder?

Weizen, Kartoffeln oder Milchprodukte sind aus unserer täglichen Ernährung kaum
noch wegzudenken. Trotzdem können sie der Auslöser vieler gesundheitlicher Be-
schwerden sein, die nicht auf den ersten Blick als Nahrungsmittelunverträglichkeiten
zu erkennen sind. Dazu gehören zum Beispiel Kopfschmerzen, Verhaltensauffällig-
keiten bei Kindern, Menstruationsbeschwerden und der abendliche Blähbauch. Um
bei diesen Symptomen therapeutisch tätig zu werden, ist es unvermeidlich, nicht
verträgliche Lebensmittel wegzulassen. Diagnostisch ist hier eine Identifizierung
der Nahrungsmittel über das Labor (Imupro 100-300) oder die Applied Kinesiology
nötig, da Symptome teilweise 24-36 Stunden später auftreten und nicht mehr den
Mahlzeiten zugeordnet werden können.

Um die Verträglichkeit von Nahrung auf der Stoffwechselebene zu überprüfen, bietet
das gesund & aktiv Ernährungsprogramm einen sehr guten Lösungsweg. Mittels einer
umfangreichen Blutanalyse werden Schwächen im Stoffwechsel identifiziert und ge-
zielt über eine Ernährungsumstellung behandelt. Dieses Programm eignet sich auch
sehr gut zur Gewichtsregulation. Mit Hilfe einer Bio-Impedanz Analyse wird der Erfolg
überprüft und dokumentiert.